• Donnerstag 09.05.2019 16:35 Uhr Projekt "Kleinere Städte und Gemeinden" im nördlichen Emsland erhält weitere Fördergelder

    Emsland – Das Projekt „Kleinere Städte und Gemeinden“ der Kommunen Rhede, Lehe, Aschendorf und Herbrum wird mit 1,97 Millionen Euro gefördert. Das teilt die Stadt Papenburg mit. Die entsprechende Mitteilung aus dem Umweltministerium sei die letzte Ankündigung über die bisher beantragten 5,5 Millionen Euro. Damit stehe die gesamte Fördersumme bereit, so Stadtbaurat Jürgen Rautenberg. Ein großer Teil der Fördergelder wird in den Neubau der Mehrzweckhalle in Herbrum gehen. Die Stadt Papenburg beteiligt sich hier mit 700.000 Euro. Insgesamt soll der neue Aktivtreff 2,1 Millionen Euro kosten. 1,4 Millionen werden durch Fördergelder gedeckt. In Aschendorf soll zudem eine Begegnungsstätte für rund 750.000 Euro entstehen. Auch weitere Projekte in Rhede und Lehe profitieren von der Förderzusage. Das gesamte Förderprojekt „Kleinere Städte und Gemeinden“ für Rhede, Lehe, Aschendorf und Herbrum kommt auf ein Volumen von 8,3 Millionen Euro. Zwei Drittel dieser Summe werden vom Land gefördert./wp

    Foto: ( © Stadt Papenburg) Freuen sich gemeinsam über die Ankündigung des Niedersächsischen Umweltministeriums über weitere Fördermillionen (von links): Gerd Conens (Bürgermeister Rhede), Jürgen Rautenberg (Stadtbaurat Papenburg), Robert Brörkens (NLG), Carola Dopp (NLG), Johann Mardink (Bürgermeister Lehe), Matthias Olbrich und Christian Strentzsch (beide Stadt Papenburg).