• Mittwoch 24.04.2019 14:57 Uhr Polizei fahndet mit Foto nach mutmaßlichem Hochsitz-Zerstörer

    Emsland. Im Fall der Serie zerstörter Hochsitze im nördlichen Emsland fahndet die Polizei nun öffentlich mit einem Bild nach dem Täter. Bereits im Februar 2019 war es in Werlte, Lorup, Lehe, Heede und Papenburg zu insgesamt 15 Sachbeschädigungen an Hochsitzen gekommen. Dadurch entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Für die Taten wurde auf einer Internetseite von Jagdgegnern ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Der Täter dürfte aus dem Kreis militanter Tierschützer stammen. An diversen Hochsitzen wurden Parolen wie "Fuck Hunters" sowie Symbole der "Animal Liberation Front“, kurz „A.L.F." gefunden. Bei der Animal Liberation Front handelt es sich um eine dezentral organisierte Gruppe der militanten Tierbefreiungsbewegung. Ihr Ziel ist es, Tierversuche und Tötung von Tieren durch Anschläge und Sachbeschädigungen zu erschweren oder zu verhindern. Im Jagdrevier eines beschädigten Hochsitzes in Werlte wurde der Wildwechsel zur Tatzeit mit einer Wildkamera überwacht. Bei der Auswertung der Bilder wurde auch das Bild einer männliche Person festgestellt, die eine Säge in der Hand hält. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zu Tatzeit, Tatort und der Säge geht die Polizei davon aus, dass es sich um den bislang unbekannten Täter handelt. Zeugen, die Hinweise zu dieser Person geben können werden gebeten, sich mit der Polizei in Lingen in Verbindung zu setzen. /sms

    Foto © Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim