• Montag 10.10.2016 05:46 Uhr Papenburger Amnesty Gruppe protestiert gegen Todesstrafe

    Papenburg - Die Amnesty Gruppe Papenburg hat am Samstag auf dem Wochenmarkt am Untenende gegen die Todesstrafe protestiert. Das geht aus einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung hervor. Mit einem Galgen hätten sie auf den Fall eines zum Tode verurteilten 16-Jährigen aus Saudi-Arabien aufmerksam gemacht. Laut dem Gruppensprecher Gerold Siemer stütze sich das Urteil ausschließlich auf ein Folter-Geständnis. Die Gruppe hat sich mit der Protestaktion auch aus aktuellem Anlass positioniert. Heute, am 10. Oktober, wird der Internationale und Europäische Tag gegen die Todesstrafe begangen. /ha