• Dienstag 07.05.2019 08:29 Uhr Immer mehr Beschäftigte aus anderen EU-Staaten im Emsland und der Grafschaft Bentheim

    Emsland/Grafschaft Bentheim– Die Zahl der im Emsland und der Grafschaft Bentheim arbeitenden EU-Bürger hat sich in den vergangenen zehn Jahren deutlich erhöht. Das schreibt die Agentur für Arbeit Nordhorn in einer Pressemitteilung. Darin beruft sie sich auf die Beschäftigungsstatistik, die die Agentur für Arbeit Nordhorn anlässlich des Europatages am 9. Mai veröffentlicht hat. Die Zahl stieg im Emsland von rund 1.200 Beschäftigten mit EU-Staatsbürgerschaft im Jahr 2008 auf über 9.500 im Jahr 2018. In der Grafschaft Bentheim stieg die Zahl von rund 900 auf mehr als 3.800. Hans-Joachim Haming, Chef der Nordhorner Agentur für Arbeit, bewertet diese Entwicklung sehr positiv. Denn aufgrund des großen Fachkräftemangels werden das Emsland und die Grafschaft auch in Zukunft qualifizierte Beschäftigte aus der EU brauchen. Zu den drei am stärksten vertretenen EU-Nationen gehören Polen, die Niederlande und Rumänien. /lm