• Donnerstag 21.03.2019 06:58 Uhr Emspassage der "Spectrum of the Seas" abgeschlossen

    Papenburg – Die „Spectrum of the Seas“ hat gegen Mitternacht das Emssperrwerk bei Gandersum passiert. Das teilt der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKM) mit. Damit hat der Schiffsneubau der Papenburger Meyer Werft die Emspassage gemeistert. Diese hatte gestern Morgen begonnen. Die Umstände der Passage waren bei dieser Emsüberführung eines Kreuzfahrtschiffes aus Papenburg ungewöhnlich. Auf Grund der hohen Oberwasserzuflüsse habe sich zu viel Wasser in der Ems befunden, so Armin Heine vom NLWKN. Während der rund 36-stündigen Stauphase habe man deshalb mehrfach die Tore des Emssperrwerkes ein wenig öffnen müssen, um den vorgegebenen maximalen Überführungswasserstand von 2,7 Metern über Normalnull zu halten. Die Passage war wegen der hohen Wasserstände um 12 Stunden nach hinten verschoben worden. Die „Spectrum of the Seas“ ist das 38. Schiff, das seit 2002 mit Hilfe des Sperrwerks bei Gandersum überführt wurde./wp