• Montag 18.03.2019 15:11 Uhr 19-jähriger aus Gambia in Bad Bentheim festgenommen

    Bad Bentheim. Die Bundespolizei hat gestern Vormittag im Bahnhof Bad Bentheim einen 19-Jährigen aus Gambia wegen verschiedener Delikte festgenommen. Der Mann war in einem international verkehrenden Reisezug aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist und am Bentheimer Bahnhof kontrolliert worden. Weil der 19-Jährige angab, ohne Ausweispapiere oder sonstige Dokumente zu reisen, wurde er zur Klärung seiner Identität mit zu Dienststelle genommen. Bei der Durchsuchung wurde bei ihm eine niederländische Bescheinigung für Asylbewerber gefunden, die ihn aber nicht zum Grenzübertritt nach Deutschland berechtigte. Wie sich herausstellte hatte sich der Mann bis Anfang März in den Niederlanden im Asylverfahren befunden. Nachdem sein Antrag negativ beschieden worden war, sollte er nach Italien überstellt werden, weil er dort erstmalig einen Antrag auf Asyl gestellt hatte. Von der Staatsanwaltschaft in Augsburg lag außerdem ein Untersuchungshaftbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 19-Jährigen vor. Zudem bestanden sieben nationale Aufenthaltsermittlungen wegen Erschleichen von Leistungen, Hausfriedensbruch, Diebstahl sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Asylgesetz sowie eine internationale Ausschreibung der italienischen Justiz im Schengener Informationssystem zur Aufenthaltsermittlung. Der gambische Staatsangehörige wurde daraufhin durch die Bundespolizei festgenommen, einem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er wurde außerdem wegen unerlaubter Einreise angezeigt. /sms