• Freitag 15.02.2019 05:12 Uhr Mann wegen unerlaubten Führens einer Waffe vor Landgericht Osnabrück

    Nordhorn – Ein 41-Jähriger muss sich heute in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Er soll bei einer Polizeikontrolle im November 2017 in Nordhorn eine Pistole des Kaliber 7,65mm in seinem Hosenbund mitgeführt haben. Die Waffe soll teilweise geladen gewesen sein, die restliche Munition soll er mit sich geführt haben. Das Amtsgericht Nordhorn verurteilte ihn im September wegen unerlaubten Führens einer halbautomatischen Kurzwaffe mit unerlaubten Besitzes von Munition zu einer Geldstrafe von 3000 Euro. /nh

  • Freitag 15.02.2019 05:11 Uhr Landgericht Osnabrück verhandelt Berufung eines 36-Jährigen

    Nordhorn - Vor dem Landgericht Osnabrück müssen sich heute zwei 36-Jährige Niederländer in einem Berufungsverfahren verantworten. Ihnen wird vorgeworfen sich im Mai 2017 mit anderen Mittätern auf ein Firmengelände in Nordhorn begeben zu haben. Dort sollen sich sich nach Einschlagen eines Fensters Zutritt zum Gebäude verschafft haben. Aus einem Lager sollen sie danach 368 Mobiltelefone und 15 Kameraobjektive im Gesamtwert von knapp 125.500 Euro gestohlen haben, um diese gewinnbringend weiterzuverkaufen. Das Amtsgericht Nordhorn verurteilte die Angeklagten im Juni vergangenen Jahres bereits wegen gemeinschaftlichen Diebstahls zu Freiheitsstrafen von einem Jahr und vier Monaten beziehungsweise zwei Jahren auf Bewährung. Zu der Berufung heute sind ein Dolmetscher und drei Zeugen geladen. /nh

  • Donnerstag 14.02.2019 14:53 Uhr Einbruch in Dalum - Polizei sucht Eigentümer einer Leiter

    Geeste – Die Polizei sucht den Eigentümer einer Leiter, mit der in der Nacht zu Samstag vergangener Woche in ein Friseurgeschäft in Dalum eingebrochen wurde. Die Täter stiegen mit der Leiter auf das Dach, entfernten dort diverse Dachpfannen und gelangten so in das Gebäude. Sie brachen einen Möbeltresor auf und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld. Die Täter ließen eine Leiter zurück, die sie mit großer Wahrscheinlichkeit in der näheren Umgebung gestohlen haben. Die Polizei bittet den Eigentümer der Leiter sich zu melden. /nh




    Foto: (c) Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim

  • Donnerstag 14.02.2019 13:36 Uhr Landkreis Emsland wird FSME-Risikogebiet

    Emsland – Das Emsland ist heute als erster Landkreis in Niedersachsen vom Robert-Koch-Institut zum FSME-Risikogebiet erklärt worden. Wie der Landkreis in einer Pressemitteilung schreibt, habe es in der Region in den vergangenen Jahren eine Zunahme der hauptsächlich von Zecken übertragenen Hirnhautentzündung gegeben. Seit 2016 wären acht FSME-Fälle registriert worden, bei denen die Infektion im Landkreis erfolgte. Mit der Ausweisung als Risikogebiet ist eine Impfempfehlung durch die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut verbunden. Diese richtet sich an alle im Emsland wohnenden oder ins Emsland reisenden Personen, die in Kontakt mit Zecken kommen könnten. In FSME-Risikogebieten werden die Impfkosten von den Krankenkassen übernommen. Das Virus kann zu einer Hirnhautentzündung und zu bleibenden Lähmungen führen. /nh

    Weitere Informationen:

    www.rki.de (Epidemiologisches Bulletin des RKI Nr. 7/2019)
    www.nlga.niedersachsen.de
    www.emsland.de

  • Donnerstag 14.02.2019 13:24 Uhr Unbekannter BMW-Fahrer flüchtet 17 Kilometer vor Polizei in und um Lingen

    Lingen / Wietmarschen – In Lingen kam es gestern Abend gegen 22 Uhr im Stadtgebiet zu einer Verfolgungsjagd. Auf einer Strecke von 17 Kilometern versuchten mehrere Streifenwagen einen hochmotorisierten BMW anzuhalten. Der unbekannte Fahrer sollte auf dem Willy-Brand-Ring in Lingen durch eine zivile Streifenbesatzung angehalten und kontrolliert werden. Er entzog sich der Kontrolle und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Meppener Straße in Richtung Wachendorf. Dort fuhr er über die A31 in Richtung Süden bis zur Anschlusstelle Lingen in Wietmarschen. Hier sollte er erneut angehalten werden. Der Fahrer rammte einen Streifenwagen und setzte seine Fahrt über die B213 in Richtung Meppen fort. Das Fahrzeug erreichte Geschwindigkeiten von 250 km/h und überholte trotz bestehender Verbote mehrere Fahrzeuge. Ein in Höhe Rükel entgegenkommendes Taxi betätigte dabei die Lichthupe. Der BMW verließ die Umgehungsstraße an der Abfahrt Damaschke in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht nun nach dem entgegenkommenden Taxifahrer und weiteren Verkehrsteilnehmern, die Hinweise zum Fahrer geben können. /nh

  • Donnerstag 14.02.2019 11:28 Uhr Radfahrer schwer verletzt - Autofahrer fährt unerlaubt weiter

    Nordhorn – Am Dienstag ist ein Radfahrer auf der Mathildenstraße in Nordhorn schwer verletzt worden. Gegen 16:20 Uhr bog der Mann mit seinem Fahrrad von der Marienburger Straße in die Mathildenstraße ab. Kurz bevor er den Radweg erreichte, fuhr ein Auto in gleicher Fahrtrichtung gegen sein Hinterrad. Der Radfahrer stürzte und verletzt sich dabei schwer. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Laut Angaben des Radfahrers könnte es sich bei dem Auto um einen silbernen Kombi gehandelt haben. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 11:24 Uhr Mann unterschlägt Fahrrad im Wert von über 1.000 Euro

    Bad Bentheim – Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in Bad Bentheim ein Fahrrad gestohlen. Gegen 16:30 Uhr betrat er ein Fahrradgeschäft und interessierte sich für ein schwarzes Mountainbike der Marke CUBE. Der Mann gab an, eine Probefahrt damit unternehmen zu wollen. Er kehrte aber nicht mehr in das Geschäft zurück und unterschlug das Fahrrad im Wert von über 1.000 Euro. Der Mann war gut gekleidet, 25 bis 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und schlank und er sprach mit leichtem osteuropäischem Akzent. Er soll dunkelbraune, an den Seiten kurzgeschorene, Haare, einen Dreitagebart und einen Schnäuzer tragen. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Täter und zum Verbleib des Fahrrads machen können. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 09:28 Uhr 19-jährige Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt

    Lathen – Bei einem Verkehrsunfall in Lathen ist gestern Morgen eine 19-Jährige schwer verletzt worden. Ein 22-jähriger Mann wollte aus der Emsstraße nach links in Richtung Niederlangen abbiegen. Dabei übersah er die von links kommende 19-jährige Autofahrerin. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die junge Frau wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 09:07 Uhr 18-Jähriger verursacht Unfall - vier Verletzte

    Spelle – Vier Personen sind gestern Morgen bei einem Unfall in Spelle verletzt worden. Ein 18-jähriger Autofahrer war auf der Portlandstraße in Richtung B70 unterwegs. Auf Höhe des Löchtewegs fuhr er zuerst auf die Linksabbiegerspur, bog dann aber doch nach rechts in den Löchteweg ein. Das Auto hinter ihm konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zum Zusammenstoß. Die 19-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 18-Jährige und sein 17-jähriger Beifahrer sowie der 46-jährige Fahrer des anderen Autos wurden leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 22.000 Euro. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 09:03 Uhr Zwei unbekannte Täter überfallen 52-jährige Frau

    Bad Bentheim – Eine 52-jährige Frau ist gestern Abend auf dem Zebelinger Weg in Bad Bentheim überfallen worden. Zwei bislang unbekannte Täter haben die Frau gegen 20:50 Uhr von ihrem Fahrrad gestoßen. Sie versuchten anschließend ihr die Handtasche zu entreißen. Das gelang ihnen aber nicht. Die Frau schrie laut um Hilfe und die Täter flüchteten mit ihren Fahrrädern in Richtung Oppelner Straße. Beide Männer sollen auffällig groß und schlank gewesen sein. Beide hatten sich mit Schals vermummt. Die 52-Jährige wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 08:58 Uhr Einbruch in Pizzeria in Börger

    Börger – In der Nacht zu gestern sind Unbekannte in eine Pizzeria in Börger eingebrochen. Sie brachen ein Fenster des Gebäudes an der Sögeler Straße auf. Anschließend brachen sie die Spielautomaten der Gaststätte auf. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erbeuteten sie einen größeren Bargeldbetrag. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 08:31 Uhr Polizei sucht Zeugen eines Unfall auf A30

    Salzbergen – Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls auf der A30 bei Salzbergen. Gestern Nachmittag gegen 15:30 Uhr war der Fahrer eines schwarzen Peugeot in Richtung Osnabrück unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab. Ein hinter ihm fahrendes Auto versuchte auszuweichen und stieß dabei erst in die Leitplanke und dann mit dem Peugeot zusammen. Dieser überschlug sich und landete auf dem Seitenstreifen. Der 66-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt, der andere Autofahrer blieb unverletzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 05:46 Uhr Bundeswehr muss Blindgänger auf WTD 91 beseitigen lassen

    Meppen – Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen wird zwischen dem 18. und dem 22. Februar Blindgänger auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen beseitigen. Das teilt die Bundeswehr mit. Die Arbeiten sind mit einer Geräuschentwicklung verbunden. Deshalb werden in dem Zeitraum Geländebereiche der WTD 91 gesperrt. Welche Bereiche davon betroffen sind, wird noch bekannt gegeben. Die Bundeswehr weist darauf hin, dass Blindgänger auf dem Gelände der WTD stets gemäß der gesetzlichen Vorgaben beseitigt werden. /lm

  • Donnerstag 14.02.2019 05:15 Uhr LEADER-Projekt Thema im Ausschuss für Touristik und Kultur Geeste

    Geeste. In Dalum kommt heute der Ausschuss für Touristik und Kultur der Gemeinde Geeste zusammen. Besprochen werden unter anderem die Veranstaltungen in 2019. Außerdem auf der Tagesordnung steht ein Zwischenbericht zum LEADER-Projekt „Aufarbeitung der 1930 – 1940er Jahre in der Gemeinde Geeste“. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Dalumer Rathaus (Sitzungsraum P3). /sms

  • Donnerstag 14.02.2019 05:14 Uhr 48-Jähriger steht vor Amtsgericht Papenburg

    Papenburg. Wegen räuberischen Diebstahls und Vergewaltigung muss sich heute ein 48 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Papenburg verantworten. Mitte 2017 soll er mit seiner damaligen Freundin in deren Wohnung größere Mengen Alkohol getrunken haben. Danach soll er die Frau zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Er soll außerdem mehrfache mit der Faust auf sein Opfer eingeschlagen haben. Als die Frau die Polizei rief, soll der Angeklagte sich mit Gewalt seiner Festnahme widersetzt haben. Dem 48-jährigen wird außerdem vorgeworfen Anfang 2018 verschiedene Gegenstände in einem Lebensmittelgeschäft unter seine Jacke und in seinem Rucksack versteckt zu haben. Als eine Kassiererin ihn kontrollieren wollte, soll er verschiedene Personen zur Seite gestoßen haben, um mit dem Diebesgut zu entkommen. Zum Verhandlungstermin sind insgesamt 11 Zeugen geladen. Darunter eine Gerichtsmedizinerin, um die Frage zu klären, ob wegen des erheblichen Alkoholkonsums eine verminderte schuldfähig besteht. /sms

  • Mittwoch 13.02.2019 15:50 Uhr Bewerbungen für Lingener Altstadtfest noch bis Ende Mai möglich

    Lingen – Bewerbungen für das diesjährige Lingener Altstadtfest sind noch bis Ende Mai möglich. Darauf weist die Lingen Wirtschaft + Tourismus GmbH hin. Vom 20. bis 22. September soll den Besuchern wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten werden. Wie in den Vorjahren sollen Lingener Vereine, Verbände und Organisationen an der Programmgestaltung und Durchführung des Lingener Altstadtfestes beteiligt werden. Bis Ende Mai haben deshalb alle Vereine, Verbände und Institutionen aus Lingen die Möglichkeit, sich für das Altstadtfest anzumelden. Da die Anzahl der vorhandenen Standplätze beschränkt ist, wird ein attraktives Beiprogramm der Bewerbung ausschlaggebend für eine Zusage sein. Zusätzlich können sich in diesem Jahr wieder kommerzielle Gastronomen für den Festplatz am Kreishaus bewerben. Ausschlaggebend hier ist das Gesamtkonzept für den Festplatz sowie die Verträglichkeit mit dem Altstadtfest insgesamt. /sms

    Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Internetseite der LWT unter www.tourismus-lingen.de im Bereich „Veranstaltungen“ zu finden, weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0591/9144142.

  • Mittwoch 13.02.2019 15:47 Uhr Falscher Pastor betrügt Seniorin

    Werlte - Am vergangenen Freitag wurde eine 82-jährige Frau aus Werlte von einem falschen Pastor betrogen. Der bislang unbekannte Mann klingelte an der Haustür der Seniorin und gab an, im Auftrag einer Nachbargemeinde Geld für ein Kinderheim in Indien zu sammeln. Die Frau händigte ihm daraufhin 100 Euro aus. Die 82-Jährige bemerkte erst, dass sie auf einen Betrüger reingefallen war, als sie sich später bei der Kirchengemeinde in Werlte erkundigte. Bei dem Täter handelte es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann von vermutlich indischer Herkunft. Er war etwa 1,60 Meter groß und sprach gutes Deutsch mit Akzent. Nach aktuellen Erkenntnissen hatte der vermeintliche Pastor noch in mehreren weiteren Fällen versucht, auf diese Weise an Geld zu gelangen. Weitere Anzeigen sind in den vergangenen Tagen allerdings nicht bei der Polizei eingegangen. Zuletzt war es Anfang Januar in Lorup zu vergleichbaren Taten gekommen. Der vermutlich selbe Täter hatte dort zwei 80- und 85-jährige Rentner in identischer Weise um insgesamt 150 Euro betrogen. Hinweise nimmt die Polizei Sögel entgegen. /sms

  • Mittwoch 13.02.2019 15:10 Uhr Land Niedersachsen hebt Fördersatz für Wolf-Präventionsmaßnahmen an

    Emsland / Grafschaft Bentheim – Das Land Niedersachsen hebt den Fördersatz für Wolf Präventionsmaßnahmen an. Das teilt das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz mit. Mit der angepassten Richtlinie Wolf  ist jetzt die Förderung von Herdenschutzmaßnahmen zu 100 Prozent möglich. Aufgrund von EU-Regelungen durfte das Land zuvor lediglich 80 Prozent der anfallenden Kosten für Zäune und Herdenschutzhunde übernehmen. Da die Weidetierhaltung im Zusammenhang mit dem Wolf vor sehr großen Herausforderungen steht, hatte Niedersachsen gemeinsam mit mehreren anderen Bundesländern die EU-Kommission aufgefordert, die Änderung der betreffenden beihilferechtlichen Regelungen vorzunehmen. Auf Basis der geänderten Regelungen hat die Kommission nunmehr der Anpassung der Richtlinie Wolf zugestimmt. Die Änderung gilt rückwirkend zum 11. Januar 2019. /sms