• Sonntag 23.09.2018 10:41 Uhr Feuer in Emlichheimer Holzheizkraftwerk

    Emlichheim – In einem Holzheizkraftwerk an der Neuerostraße in Emlichheim ist gestern Nachmittag ein Feuer ausgebrochen. Zunächst geriet der Motor eines Greifarms in Brand. Dadurch entzündeten sich auch auf dem Boden liegende Holzhackschnitzel. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Emlichheim und dem niederländischen Coevorden löschten den Brand. Das Feuer wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst. Am Gebäude entstand kein Schaden./wp

  • Sonntag 23.09.2018 10:37 Uhr 62-Jähriger bei Unfall in Getelo lebensgefährlich verletzt

    Getelo – Ein Autofahrer ist gestern Mittag bei einem Unfall auf der Uelsener Straße in Getelo lebensgefährlich verletzt worden. In einer Kurve in Höhe der Straße „Zur Quelle“ verlor der 62-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto prallte frontal gegen einen Baum. Der Mann wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Kurz vor dem Unfall hatte es am stark geregnet und gehagelt. Derzeit ist noch unklar, ob diese Witterungsverhältnisse zu dem Unfall geführt haben./wp

  • Samstag 22.09.2018 14:45 Uhr UPDATE Brand auf WTD 91 in Meppen: Von der Leyen räumt Fehler ein

    Meppen – Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat in einem Pressestatement vor dem Kreishaus Meppen Fehler im Zusammenhang mit dem Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) eingeräumt. Für diese Fehler hat sie sich bei den Bürgern der Region sowie allen Verantwortlichen in Politik und Verwaltung entschuldigt. Man werde die Geschehnisse detailliert aufarbeiten und die Bevölkerung über diesen Prozess informieren, so von der Leyen. Es sei sicherlich die Frage zu stellen, ob die von der Bundeswehr durchgeführten Test zu dieser Jahreszeit und in Anbetracht des trockenen Sommers so hätten stattfinden müssen. Auch sei die anschließende Information holprig gewesen, so die Ministerin. Dort müsse man deutlich besser werden. Von der Leyen sagte zudem, man hätte vermutlich Schlimmeres verhindern können, hätte man schneller die Feuerwehren der umliegenden Orte hinzugezogen. Zudem drückte die Bundesverteidigungsministerin ihren Dank und Respekt sowie ihre Hochachtung für alle Einsatzkräfte und Helfer aus. Für die weitere Bekämpfung des Brandes sicherte die Ministerin zudem die volle Unterstützung weiterer Bundeswehrkräfte zu./wp

  • Samstag 22.09.2018 13:33 Uhr UPDATE Brand auf WTD 91 in Meppen: Messung von Luftbelastung zeigt keine Grenzwertüberschreitung

    Meppen – Die Untersuchungen der Luftbelastung in Stavern, Sögel und Klein Berßen durch den ABC-Zug des Landkreises Leer haben ergeben, dass keine akute Gesundheitsgefährdung durch die Rauchentwicklung vor Ort besteht. Das teilt der Landkreis Emsland mit. Demnach wurde keine Grenzwertüberschreitung ermittelt. Die Geruchsbelästigung und auch die emotionale Belastung durch den Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) sei für die Anwohner vor Ort aber weiter hoch, so Landrat Reinhard Winter. Neben mobilen Messungen sind seit gestern fünf feste Messtationen im Einsatz. Diese garantieren eine regelmäßige Überwachung der Kohlenmonoxidwerte. Diese Einrichtungen werden heute durch ein mobiles Umweltlabor des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW ergänzt. Dieses misst weitere wesentliche Brandgase. Zudem sollen zwei weitere Messstationen eingerichtet werden, die unter anderem auch die Feinstaubbelastung erfassen. So wolle man ein kontinuierliches und umfassendes Bild der Belastung erhalten. Man wolle jede konkrete Gefährdung der Bevölkerung ausschließen und bei Bedarf rechtzeitig handeln können, so Landrat Reinhard Winter./wp

  • Samstag 22.09.2018 12:47 Uhr UPDATE Brand auf WTD 91 in Meppen: Von der Leyen entschuldigt sich bei Bürgern

    Meppen - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich im Rahmen ihres Besuches der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD91) bei den Menschen in Stavern für die Beeinträchtigung durch den Moorbrand entschuldigt. Auch beim THW hat sich die Bundesverteidigungsministerin entschuldigt, sich gleichzeitig aber auch für die unermüdliche Arbeit bedankt. Was die Helfer vor Ort leisten, könne man gar nicht genug wertschätzen, so von der Leyen. Nach dem Besuch in der vom Rauch besonders stark betroffenen Ortschaft Stavern steht nun noch ein Termin im Kreishaus in Meppen an. Nach ihrem Eintreffen in Meppen am Vormittag hatte sich die Bundesverteidigungsministerin zunächst gemeinsam mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Bernd Althusmann sowie regionalen Politikern über die aktuelle Einsatzlage informiert./wp

  • Samstag 22.09.2018 11:36 Uhr UPDATE Brand auf WTD 91 in Meppen: Von der Leyen auf WTD 91 eingetroffen

    Meppen - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Bernd Althusmann sind auf der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD91) angekommen. Gemeinsam mit regionalen Vertretern aus der Politik werden sie zunächst über die aktuelle Einsatzlage auf der WTD 91 informiert. Im Laufe des Tages ist unter anderem noch ein Transfer nach Stavern geplant. Dort soll es Gespräche mit den Bürgermeistern von Stavern und Sögel geben./wp

     

  • Samstag 22.09.2018 11:10 Uhr Kennzeichen und Gartenstühle in Papenburg gestohlen

    Papenburg – In der Nacht zu gestern haben unbekannte in Papenburg auf einer Grundstückseinfaht an der Straße „Splitting links“ die Kennzeichen eines Pkw gestohlen. Die Täter zerkratzten außerdem den Lack des Autos und entwendeten mehrere Gartenstühle. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen./wp

  • Samstag 22.09.2018 11:02 Uhr Unbekannte stehlen Audi von Hofeinfahrt in Lingen

    Lingen – Unbekannte haben in Lingen ein Auto von einer Hofeinfahrt gestohlen. Der schwarze Audi Q 5 war auf einem Grundstück in der Beethovenstraße abgestellt. Das Auto hat das Kennzeichen EL – BF 880. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden./wp

  • Samstag 22.09.2018 10:58 Uhr Roller von Nordhorner Firmengelände gestohlen

    Nordhorn – Diebe haben gestern zwischen 6:30 Uhr und 14:45 Uhr einen Motorroller von einem ehemaligen Firmengelände an der Neuenhauser Straße in Nordhorn gestohlen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen silbernen Roller der Marke Peugeot mit dem blauen Versicherungszeichen 685 – RSS. Der Roller hat einen Wert von etwa 1000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen./wp

  • Samstag 22.09.2018 10:52 Uhr 23.000 Euro Schaden: Auto schleudert bei Unfall in Uelsen gegen Hauswand

    Uelsen – Eine 22-jährige Autofahrerin hat in Uelsen in gestern Abend einen Unfall mit hohem Sachschaden verursacht. Gegen 23:15 Uhr verlor die Frau in einer Kurve auf der Höcklenkamper Straße die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto schleuderte gegen eine Hauswand. Die Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Fahrerin des Autos setzte die Fahrt zunächst fort. Sie konnte später von der Polizei ermittelt werden. Der Führerschein der jungen Frau wurde beschlagnahmt. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 23.000 Euro. Die Polizei ermittelt./wp

  • Samstag 22.09.2018 10:35 Uhr UPDATE Brand auf WTD 91 in Meppen: Aufklärungs-Tornados sollen Glutnester aufspüren

    Meppen – Aufklärungs-Tornados sollen heute über den Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen fliegen, um Fotos und Wärmebildaufnahmen des Gebietes anzufertigen. Wie die Bundeswehr schreibt, sollen so schwer zu entdeckende Glutnester im Boden sichtbar gemacht werden. Die Jets sollen ab 15 Uhr im Tiefflug über die Region fliegen. Daher muss mit erhöhtem Fluglärm gerechnet werden. Bereits ab 11 Uhr fliegt die Luftwaffe mit Transporthubschraubern Löscheinsätze gegen den Moorbrand. Dieser war bereits Anfang September ausgebrochen und konnte bisher nicht gelöscht werden./wp

  • Samstag 22.09.2018 10:30 Uhr Bauwagen in Neuenhaus komplett abgebrannt

    Neuenhaus – Am Reefmannsweg in Neuenhaus ist gestern am frühen Morgen ein als Gartenhäuschen genutzter Bauwagen abgebrannt. Eine Hausbewohnerin entdeckte den Brand gegen 4:00 Uhr morgens und alarmierte die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Neuenhaus war mit zwei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Der Bauwagen brannte komplett nieder. Es wurde niemand verletzt. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt./wp

  • Samstag 22.09.2018 10:22 Uhr Bewohner retten sich ins Freie: Blitz verursacht Dachstuhlbrand in Lathen

    Lathen – In Lathen ist gestern Abend ein Blitz in den Dachstuhl eines Wohnhauses am Narzissenweg eingeschlagen und hat einen Brand verursacht. Die Hausbewohner konnten rechtzeitig ins Freie retten. Es wurde niemand verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Lathen rückte mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an und löschte den Brand. Es entstand ein geringer Sachschaden./wp

  • Samstag 22.09.2018 10:15 Uhr Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet vor Polizei

    Esterwegen – Ein Autofahrer ist gestern Abend an der Raiffeisenstraße in Esterwegen gegen einen Stromkasten gefahren und anschließend vor der Polizei geflüchtet. Gegen 23:15 Uhr kam es zunächst zu dem Unfall mit dem Stromkasten, anschließend fuhr der Mann weiter. Als Polizeibeamte den 25-Jährigen anhalten wollten, flüchtete dieser zu Fuß. Er konnte aber von den Polizisten gestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,41 Promille. Es enstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro./wp

  • Samstag 22.09.2018 09:11 Uhr Maskierter Überfall auf Spielothek

    Herzlake – In Herzlake hat gestern Abend ein maskierter Mann eine Spielothek in der Straße „Im Mersch“ überfallen. Gegen 23:40 Uhr bedrohte er eine Angestellte und drei Gäste mit einer Schusswaffe und Pfefferspray und forderte Bargeld. Anschließend floh er mit seiner Beute. Der Mann war etwa 1,80 Meter – 1,85 Meter groß und schlank. Er trug eine graue Jogginghose, eine dunkle Softshelljacke und weiße Stoffschuhe. Maskiert war er mit einer Wollmütze, die er bis zum Kinn heruntergezogen hatte. Die Polizei sucht Zeugen. /nh

  • Freitag 21.09.2018 19:00 Uhr UPDATE: Staatsanwaltschaft führt Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung - Durchsuchungen auf Gelände der WTD91

    Meppen – Die Staatsanwaltschaft Osnabrück führt ein Ermittlungsverfahren gegen bislang unbekannte Täter wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Brandstiftung auf dem Gelände der WTD 91. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, seien in diesem Zusammenhang heute Durchsuchungen auf dem Gelände der WTD durchgeführt worden. Dazu gehöre die Sicherstellung und Beschlagnahme von Datenträgern, Protokollen und weiteren Unterlagen, die Aufschluss über den genauen Hergang der Schießübung von der Bundeswehr am 03.09.2018 geben. Diese führte zum jetzigen Flächenbrand. Die Unterlagen seien durch die WTD91 freiwillig übergeben worden. Bereits gestern hatte die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Osnabrück den Antrag auf Erlass eines Durchsuchungsbeschlusses für das Gelände gestellt. Dieser wurde heute morgen vollstreckt. Die Auswertung der sichergestellten Gegenstände und Unterlagen auf etwaige Verstöße gegen brandschutzrechtliche Schutzvorschriften und daran beteiligte Personen dauern an, so die Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung. /nh

  • Freitag 21.09.2018 16:16 Uhr UPDATE: Von der Leyen entschuldigt sich im Namen der Bundeswehr für Moorbrand auf WTD91

    Meppen – Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich im Namen der Bundeswehr für den Moorbrand auf der WTD91 in Meppen entschuldigt. Das teilte die Ministerin heute auf Anfrage der Neuen Osnabrücker Zeitung mit. Sie spreche von einem „sehr ernsten Vorfall, der so nicht passieren“ dürfe und entschuldige sich bei den Menschen in der Region, die von den Beeinträchtigungen betroffen sind. Man werde weiterhin untersuchen, ob die Munitionstests im Moor „nötig und verantwortbar“ waren. Morgen wird von der Leyen die WTD 91 in Meppen besuchen, um sich selbst ein Bild von dem Flächenbrand zu machen und mit den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden zu sprechen. Der Aufenthalt ist für den späten Vormittag geplant und soll rund drei Stunden dauern. /nh

  • Freitag 21.09.2018 14:50 Uhr Jugendliche sorgen mit Gasbrenner für Brand in Waldstück - Polizei sucht Zeugen

    Haren – Mit einem Gasbrenner haben drei bislang unbekannte Jugendliche gestern Abend einen Brand in Haren ausgelöst. Gegen 18:15 Uhr befanden sich die Jugendlichen in einem Waldstück der Katholischen Pfarreiengemeinschaft an der Kolpingstraße. Vermutlich rauchten sie Wasserpfeife. Die offene Flamme des Gasbrenners griff auf einen Baum über. Die Jugendlichen flüchteten. Eine Zeugin entdeckte den Brand und konnte ihn löschen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. /nh