• Dienstag 19.02.2019 07:19 Uhr Ab heute Fahrplanabweichungen und Schienenersatzverkehr auf Bahnlinie RE15

    Emsland - Ab heute bis zum 26. März kommt es im Bahnverkehr auf der Linie RE 15 von Münster nach Emden zu Fahrplanabweichungen und Schienenersatzverkehr. Der Abschnitt zwischen Lingen (Ems) und Meppen ist in diesem Zeitraum wegen Gleisarbeiten gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird die entfallenden Zug-Verbindungen ersetzen. Fahrgäste mit dem Ziel Emden steigen in Lingen in die bereitgestellten SEV-Busse und fahren bis Meppen, wo der reguläre Zugverkehr der Westfalenbahn aufgenommen werden kann. Fahrgäste mit dem Ziel Rheine steigen in Meppen in die SEV-Busse und fahren bis Lingen, um dort den regulären Zugverkehr der Westfalenbahn aufzunehmen. Die Mitnahme von Fahrrädern im Schienenersatzverkehr ist nicht möglich. Die Fahrzeiten der SEV-Busse hängen an den jeweiligen Abfahrts- und Haltestellen der Bahnhofsvorplätze. Der Ersatzfahrplan kann ab sofort unter anderem unter www.westfalenbahn.de, sowie in den betroffenen Bahnhöfen und Zügen eingesehen werden.

  • Dienstag 19.02.2019 06:58 Uhr Waren im Wert von 5500 Euro aus Einbrüchen - 50-Jähriger vor Amtsgericht Lingen

    Lingen - Weil er regelmäßig in einen Kiosk eingebrochen sein soll, steht heute ein 50 Jahre alter Mann vor dem Lingener Amtsgericht. Er soll in der Zeit von August bis Oktober 2018 mit einem zuvor entwendeten Schlüssel insgesamt sechsmal in einen Lingener Kiosk eingedrungen sein und dort Bargeld, Tabakwaren und Spirituosen im Wert von insgesamt mehr als 5.500 Euro entwendet haben. Beim letzten Diebstahl sei er dann durch Polizeibeamte erwischt und festgenommen worden. Diese sollen außerdem ein geringe Menge Heroin und ein Einhandmesser bei dem 50-jährigen gefunden haben. Der Angeklagte hat sich in der Sache bisher geständig gezeigt. /sms

  • Montag 18.02.2019 16:51 Uhr Leiche aus Papenburger Hafenbecken ist vermisste Frau aus Rhauderfehn

    Papenburg – Bei der am Freitag im Papenburger Hafenbecken gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die seit Anfang Januar vermisste Frau aus Rhauderfehn. Das teilt die Polizei heute mit. Eine am Montagmittag durchgeführte Obduktion brachte entsprechende Gewissheit. Darüber hinaus konnten die Gerichtsmediziner keinerlei Hinweise auf ein mögliches Fremdverschulden am Tode der 78-Jährigen feststellen. Die Ermittlungen der Polizei sind damit abgeschlossen. /sms

  • Montag 18.02.2019 16:15 Uhr Attackierte Radfahrerin in Lingen: Staatsanwaltschaft lobt Belohnung aus

    Lingen. Im Fall der mit einem Messer attackierten Radfahrerin hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Ergreifung der beiden Täter führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgelobt. Die 44-jährige Lingenerin war in der Nacht zu Sonntag gegen 00.20 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der teils unbeleuchteten Stichstraße unterwegs. Zwei Männer zogen sie plötzlich vom Fahrrad und stachen mit einem Messer auf sie ein. Als sie laut um Hilfe schrie, flüchteten die Täter in Richtung des Christophoruswerks. Sie waren dunkel gekleidet und vermutlich maskiert. Aktuell suchen Ermittler der Polizei Lingen gemeinsam mit Kräften einer Einsatzhundertschaft und Polizeitauchern im Ortsteil Laxten nach der Tatwaffe und weiteren Spuren. Bei der Polizei Lingen hat eine Mordkommission ihre Arbeit aufgenommen. Die schwer verletzte Frau wurde noch in der Tatnacht notoperiert, sie ist aktuell außer Lebensgefahr. Hinweise nimmt die Polizei Lingen entgegen. /sms

  • Montag 18.02.2019 14:24 Uhr TPZ erneut als "besonders kinder- und familienfreundlich" ausgezeichnet

    Lingen. Das Theaterpädagogische Zentrum in Lingen wurde vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium erneut als besonders kinder- und familienfreundlich ausgezeichnet. Das teilt das TPZ heute mit. Es trägt nun für weitere drei Jahre die Zertifizierung „KinderFerienLand Niedersachsen“. Die Einrichtung wurde dafür in rund 50 Kriterien der Bereiche Service, Sicherheit und Ausstattung geprüft. Die erneute Zertifizierung freue die Einrichtung sehr, sie sei eine tolle Bestätigung für die geleistete Arbeit und zeige, dass das TPZ auch weiterhin zu den familienfreundlichen Ausflugszielen in Niedersachsen gehöre, so Myra Schulte, Fachbereichsleiterin Spiel in einer Pressemitteilung. Seit Oktober 2011 bietet die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH in Zusammenarbeit mit den niedersächsischen Reiseregionen sowie der AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V. die Zertifizierung für Anbieter von kinder- und familienfreundlichen Unterkünften, gastronomischen Einrichtungen sowie Freizeit- und Erlebniseinrichtungen an. Für jede der drei Kategorien existiert ein umfangreicher Kriterienkatalog. Alle Betriebe werden bei einer Vor-Ort-Besichtigung durch einen unabhängigen und geschulten Prüfer unter die Lupe genommen. /sms

  • Montag 18.02.2019 14:13 Uhr Wegen versuchten Bandenbetrugs zu einem Jahr Haft verurteilt

    Lingen. Wegen versuchten Bandenbetrugs ist heute ein 41-jähriger Mann vom Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Im Frühjahr 2018 hatte sich der Mann mit diversen anderen Personen zusammengeschlossen, um sich mit Hilfe von Betrugsmaschen zu bereichern. Die Gruppe hatte bevorzugt ältere Menschen telefonisch kontaktiert und versucht sie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Herausgabe von Bargeld zu bewegen. Der 41-jährige Angeklagte fungierte in der Gruppe als sogenannter „Abholer“, der das Bargeld gegen eine entsprechende Vergütung entgegennehmen sollte, um es an die Hinterleute weiterzuleiten. Der Angeklagte hatte die Tatvorwürfe zuvor im Wesentlichen bestritten, das Amtsgericht Lingen verurteilte ihn heute aber zu einer einjährigen Freiheitsstrafe. Die Strafe Strafe wurde nicht zur Bewährung ausgesetzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. /sms

  • Montag 18.02.2019 13:44 Uhr Zahl der mutmaßlichen Missbrauchsopfer eines Priesters deutlich gestiegen

    Emsland. Die Zahl der mutmaßlichen Missbrauchsopfer eines Priesters im Bistum Osnabrück ist deutlich gestiegen. Das berichtet der Norddeutsche Rundfunk. Laut einem Sprecher der Diözese hätten sich inzwischen 16 Betroffene aus den Orten Merzen, Rhede, Twist und Dalum bei den Opferbeauftragten des Bistums gemeldet. Man gehe aber von einer höheren Dunkelziffer aus. Der Fall war kurz vor Weihnachten bekannt geworden. Der inzwischen pensionierte Priester soll zwischen den 60er- und 90er-Jahren mindestens drei Kinder sexuell missbraucht. Zur Rechenschaft kann der 85-Jährige nicht mehr gezogen werden, da die Vorwürfe strafrechtlich verjährt sind. Auf Grund seines hohen Alters hatte es der Vatikan außerdem abgelehnt ein kirchenrechtliches Verfahren gegen den Priester einzuleiten. Angesichts der deutlich gestiegenen Opfer-Zahl sei der Vatikan allerdings erneut eingeschaltet worden. Anfang des Jahres hatten sich die Mitarbeiter des Bistums Osnabrück auf einer Klausurtagung mit Konsequenzen aus den Missbrauchsfällen befasst. Ergebnisse will Bischof Franz-Josef Bode der Öffentlichkeit am Mittwoch der kommenden Woche präsentieren. /sms

  • Montag 18.02.2019 11:45 Uhr Berufung zurückgezogen - 36-Jähriger wegen gemeinschaftlichen Diebstahls zu einem Jahr und vier Monaten auf Bewährung verurteilt

    Nordhorn – In einem Prozess am Landgericht Osnabrück hat die Staatsanwaltschaft die Berufung gegen einen 36-jährigen Angeklagten zurückgezogen. Das teilt ein Sprecher des Landgerichts der ems-vechte-welle mit. Der Angeklagte hatte sich im Mai 2017 mit einem Mittäter auf ein Firmengelände in Nordhorn begeben und Zutritt zum Gebäude verschafft. Dort sollen sie aus dem Lager 365 Mobiltelefone und 15 Kameraobjektive im Gesamtwert von 125.000 Euro gestohlen haben, um sie anschließend weiterzuverkaufen. Durch die Aufhebung der Berufung ist nun das Urteil des Amtsgerichts Nordhorn vom Juni 2018 rechtskräftig. Das Amtsgericht verurteilte den Mann wegen gemeinschaftlichen Diebstahls zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten auf Bewährung. Der Mittäter erschien nicht zum Termin. Daher wird für ihn ein neuer Verhandlungstag am Landgericht angesetzt. /nh

  • Montag 18.02.2019 11:30 Uhr Landkreis Emsland erhält 1,2 Millionen Euro für Projekte zum Umwelt-/Klimaschutz

    Meppen – Der Landkreis Emsland erhält 1,2 Millionen Euro Zuwendungen für zwei Umwelt- und Klimaschutzprojekte. Laut Pressemitteilung fließen gut eine Millionen Euro in die stärkere Betreuung von Schutzgebieten aus dem Programm „Landschaftspflege und Gebietsschutz“. Schwerpunkt dabei sind die großen Natura 2000-Gebiete an Ems und Hase, für die drei so genannte Gebietsbetreuer eingestellt werden. Sie werden sich vor Ort und in enger Zusammenarbeit mit den Eigentürmern und Nutzungsberechtigten um die Natura 2000-Flächen kümmern. Rund 170.000 Euro fließen außerdem in das Projekt „KlimaWasserKooperation Ahlde“. Mit dem Projekt sollen Möglichkeiten geschaffen werden, um das Wassermanagement zu verbessern. Das Trinkwassergewinnungsgebiet Emsbüren-Ahlde stellt hierbei die Modellregion für dieses Projekt dar. Beide Projekte sind für drei Jahre angelegt. Landrat Reinhard Winter freut sich über die finanziellen Mittel, da die Ressource Wasser und ein besseres Miteinander im Umweltschutz sehr wervoll seien. /nh

  • Montag 18.02.2019 10:10 Uhr Mann raubt Spielothek in Meppen aus

    Meppen – Gestern Abend hat ein Unbekannter in Meppen eine Spielothek an der Haselünner Straße ausgeraubt. Er betrat gegen kurz nach 18:30 Uhr das Gebäude und bedrohte eine 59-jährige Angestellte mit einem Messer. Nachdem er aus der Kasse einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag entnommen hatte, lief in stadtauswärts davon. Der Täter wird als auffällig groß und sehr schlank beschrieben. Er trug eine dunkelgrüne Maske über Nase und Mund und hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen. Der Mann sprach akzentfreies Deutsch. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. /nh

  • Montag 18.02.2019 10:03 Uhr Regionale Atomkraftgegner konfrontieren Umweltminister Lies in Schüttorf

    Schüttorf – Am Wochenende haben Atomkraftgegner den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies bei einem Besuch der SPD in Schüttorf wegen der Wiederinbetriebnahme der Brennelementefabrik Lingen konfrontiert. Die Atomkraftgegner zeigen sich empört darüber, dass die Atomaufsicht in Hannover Brandschutzmängel am Brandtag Anfang Dezember und die Vorgeschichte der Brandschutzmängel bislang mit keinem Wort öffentlich thematisiert hat, so der Arbeitskreis Schüttorf (AKU) in einer Pressemitteilung. Außerdem habe Lies einen detaillierten Fragenkatalog des AKU nicht beantwortet. Minister Lies stellte sich dem Gespräch mit den regionalen Anti-Atom Initiativen und sicherte zu, die Fragen zum Brand in der Brennelementefabrik schriftlich zu beantworten. Die Atomkraftgegner fordern mehr Transparenz und einen kritischeren Kurs gegenüber den Betreibern der Brennelementefabrik. /nh

  • Montag 18.02.2019 09:09 Uhr Unbekannte brechen in Windkraftanlage ein

    Nordhorn – In der Nacht zu heute sind Unbekannte in Nordhorn in eine Windkraftanlage am Baaldiek eingedrungen. Sie brachen gegen 02:40 Uhr die Tür zur Anlage auf und zerschlugen einen Notschalter. Gestohlen haben sie vermutlich nichts. Der Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden. /nh

  • Montag 18.02.2019 09:01 Uhr 25-Jährige verliert Kontrolle über Fahrzeug - Zwei Personen verletzt

    Uelsen – Bei einem Verkehrsunfall in Uelsen sind gestern Mittag zwei Personen teils schwer verletzt worden. Eine 25-Jährige Frau war gegen 13:30 Uhr mit ihrem PKW auf der Gölenkamper Straße in Richtung Gölenkamp unterwegs. In einer Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und kam im Seitengraben auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der 37-jährige Beifahrer wurde schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Enschede geflogen. Die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. /nh

  • Montag 18.02.2019 08:51 Uhr 44-jährige Motorradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Lingen – In Lingen ist gestern Nachmittag eine Motorradfahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Eine 44-jährige Frau war gegen 17:30 Uhr auf der Georgstraße in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie vor einer roten Ampel warten musste. Beim Anfahren bremste sie ihr Motorrad noch einmal ab, sodass ein dahinterfahrendes Auto das Zweirad leicht am Heck touchierte. Die Motorradfahrerin beschleunigte daraufhin aus bislang unbekannter Ursache stark und verlor die Kontrolle. Das Motorrad schleuderte über die Fahrbahn, geriet auf den Bürgersteig und stieß dort mit einem Fahrradfahrer zusammen. Die 44-Jährige stürzte und verletzte sich schwer. Der Radfahrer blieb unverletzt. /nh

  • Montag 18.02.2019 06:25 Uhr Landkreis Emsland spricht heute über Haushalt 2019

    Emsland – Der Landkreis Emsland spricht heute über den Haushaltsplan 2019. Außerdem stehen die Förderung von Kindertagesstätten und die Neuordnung der Sprachförderung Emsland auf der Agenda. Beginn der Kreistagssitzung ist heute um 15 Uhr im Meppener Kreishaus. /nh

  • Sonntag 17.02.2019 14:36 Uhr Milchtankwagen in Groß Hesepe verunglückt

    Geeste – In Groß Hesepe ist am Morgen ein mit rund 20 Tonnen Milch beladener Tanklastzug verunglückt. Der 54-jährige Fahrer war gegen 10:40 Uhr in Richtung Twist auf der Georg-Klasmann-Straße unterwegs, als er mit seinem Gespann aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Lastzug geriet ins Schleudern und kippte quer auf die Straße. Der Fahrer blieb unverletzt. Aus dem Tank liefen rund 10.000 Liter Milch auf die Fahrbahn und ins Erdreich. Für die Bergungsarbeiten musste die Georg-Klasmann-Straße voll gesperrt werden. /nh

     

    Foto: (c) Lindwehr

  • Sonntag 17.02.2019 11:25 Uhr Anhänger hat 1000 Kilogramm zu viel geladen - Unfall auf A31

    Emsbüren - Auf der A31 bei Emsbüren kam es gestern Morgen zu einem Verkehrsunfall, weil ein Anhänger deutlich überladen war. Ein 31-jähriger Autofahrer war mit PKW und Anhänger in Richtung Emden unterwegs, als die Achse des Anhängers brach. Dadurch kam das Gespann ins Schleudern und prallte in die Leitplanke. Dann blieben Auto und Anhänger auf dem Überholstreifen liegen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Autobahnpolizei fest, dass der mit Pflastersteinen gefüllte Anhänger mehr als 1000 Kilogramm zu viel geladen hatte. Das entspricht einer Überladung um rund 145 Prozent. /nh

     

  • Sonntag 17.02.2019 10:51 Uhr Zwei Bienenstöcke in Brand gesetzt - 30.000 Bienen vernichtet

    Haren - Zwischen dem 2. Januar und dem 15. Februar haben Unbekannte am Püntkers Patt in Haren zwei Bienenstöcke in Brand gesetzt. Dabei wurden zwei Bienenbeuten und rund 30.000 Bienen vernichtet. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. /nh